Leitwort

Freut euch und hofft auf den Herrn.
Liebe Kolpingschwestern und -Brüder, liebe Freunde,
Mit dem Monat November beginnen die finsteren Monate, von Kälte und Dunkelheit geprägt. Es ist kalt, nass und windig. Die Gedanken neigen zur Trübseligkeit, und dennoch weiß der Mensch, sich Inseln der Fröhlichkeit und der Gemütlichkeit zu sichern: die Adventszeit mit den Weihnachtsmärkten, die Nikolausfeier, der Heiligabend im Kerzenlicht, das Neujahr und später die Faschingszeit.
Nein, bitte, nicht mit dem Einwand von Corona kommen. Wir wollen bald auf einer Zeit der Normalität zurückkommen. Wir hoffen es und denken an die so lang ersehnte Zeit, frei von Zwängen und Verordnungen. Wir wollen hoffen, weil die Grundhaltung eines Christen die Hoffnung ist. So sind die zwei letzten Monate im Jahr wie ein Schatten- und Lichtspiel. Es sind die trüben Tage und die dunklen Früh- und Spätstunden, die von den Lichtern der Weihnachtszeit erhellt werden.
So werden unsere schweren Gedanken, unsere Trübseligkeit, die Melancholie, die Begrenztheit unserer Lebenssicht von der verheißenen Hoffnung erhellt. Was Seele und Gemüt schwer macht, muss vor dem Wort Gottes ausweichen, das in unserem Leben erschienen ist. In den Prüfungen ist es eine große Stärkung zu wissen, dass Gott sein Licht in unsere Dunkelheit bringt. Das ist ebenfalls unser Auftrag: Licht bringen, wo in den Herzen Dunkelheit herrscht. „Ihr seid das Licht der Welt“, sagt uns Christus.
Über die vielen Monate der Pandemie hat der Vorstand der Weinheimer Kolping-Familie Briefe, Mails an alle Mitglieder und Familien verteilt, mit der Absicht, Lebendigkeit und Hoffnung für alle verbreiten zu wollen.
Die Lebendigkeit ist durch die Wiederaufnahme der Aktivitäten unserer Kolping-Familie deutlich spürbar.
Am 29. November wird eine Station vom lebendigen Adventskalender an der Kirche St. Marien gestaltet. Der Kolping-Gedenktag wird am 05. Dezember in St. Marien gefeiert. Anschließend ist ein gemütliches Treffen im Gemeindehaus vorgesehen. Am 19. bzw. 20. Dezember wird mit der Evangelischen Kirchengemeinde ein Lichterweg zwischen St. Marien und der Markus-Kirche gestaltet.
Auch in diesem Jahr wird die Schuhaktion in Dezember weitergeführt.
Das Montagsprogramm für die ersten Monate in 2022 ist thematisch definiert.
Wir haben große Hoffnung, dass die Faschingsveranstaltungen vom CdP erfolgen können. Die Randbedingungen hierfür werden mit den Landes- und Kirchenbehörden und der Stadt Weinheim noch geklärt.
Junge Familien und Kinder haben Bastelaktivitäten für die Adventszeit vorgesehen. Die Senioren treffen zur Freude aller wieder zusammen. Die Winteraktion für die Menschen in den überschwemmten Gebieten vom Ahrtal erfolgt unter dem Namen WintAhrzauber. Mehr dazu in diesem Programmheft.
Allen, in den Familien, in Seniorenheimen, auch im Krankenhaus, den Jungen und den Alten, den gesunden und den Kranken wünschen wir von der Kolping-Familie Weinheim aus, mit dem Vorstand und der geistlichen Begleitung, besinnliche Adventstage und schon jetzt eine Fröhliche und Gesegnete Weihnachtszeit.
Treu Kolping
Diakon Pierre Gerodez, Präses
mit Carolin Schneegaß, Geistliche Begleitung

Menü